Prozessdaten-Kopplungsmodul PDV-PKM

Prozessdaten-Schnittstelle Einheitliche Datenstruktur für unterschiedliche Datenquellen

PDV-PKM ist eine konfigurierbare Datenschnittstelle, die Prozessdaten aus Level-1-Systemen (z.B. Prozessleitebene, Analysegeräte, Datenlogger) übergeordneten Programmen (Level 2) zur Verfügung stellt und so eine Kommunikation zwischen OPC-Servern, Datenbanken und den Applikationen von pdv-software ermöglicht.

Mit dem schnellen Austausch von Daten zwischen Server- und Client-Programmen und der gleichzeitigen Überführung in die jeweiligen Datenstrukturen macht PDV-PKM (Prozessdaten-Kopplungsmodul) eine Kommunikation zwischen OPC-Servern, Datenbanken und den hauseigenen Applikationen der pdv-software GmbH möglich. PDV-PKM überträgt beispielsweise – nach entsprechender Konfiguration –  Daten aus einem ABB- Masterpiece System genauso unproblematisch wie aus einem Siemens S7 System oder aus angekoppelten Analysegeräten mit OPC-Schnittstelle. So ist es möglich, unterschiedlichste Datenquellen, ggf. aus verschiedenen Werken, in eine einheitliche Datenstruktur zu überführen.

Die Schnittstellen zwischen Datenquelle und Datenempfänger sind modular aufgebaut und können für unterschiedliche Aufgaben individuell ausgetauscht werden. So können Daten zwischen Datenbanken oder OPC-Servern synchronisiert oder eine Datenbank als Quelle genutzt werden (wobei die Daten mittels SQL zyklisch ausgelesen werden). Der Kern des Dienstes hält nur aktuelle Daten in seinem Speicher. Je nach Schnittstelle des Datenempfängers bzw. der Datensenke werden Daten entweder angefragt und übermittelt oder direkt an den Client gesendet.

Der Dienst wird über eine moderne Benutzeroberfläche gesteuert, die eine vielseitige Konfiguration der anzusteuernden Systeme und der vorgegebenen Strukturen ermöglicht.

PDV-PKM erfolgreich in der Praxis

Setzen Sie nur eine OPC-Quelle ein, so gibt es am Markt hinreichend direkte Datenbank-Schnittstellen. Sollen aber verschiedene OPC-Server und Datenschnittstellen genutzt werden, bieten die vielfätligen Möglichkeiten bei der Konfiguration von PDV-PKM einen universellen Ansatz, um die unnötige Vielfalt fremder Softwareprodukte und uneinheitlichen Schnittstellen zu reduzieren.

Bei einem Kunden werden beispielsweise mit Hilfe von PDV-PKM Daten aus dem Prozessleitsystem ABB Masterpiece direkt in eine kundenspezifische Datenbank geschrieben. Bei einem weiteren Kunden mit Siemens-Prozessleittechnik überführt PDV-PKM als universelle Schnittstelle die unterschiedlichsten Datenquellen in eine einheitliche Datenbankstruktur. Zwar gibt es OPC-Schnittstellen wie Sand am Meer, aber dank der besonderen Flexibiltät bei der Konfiguration von PDV-PKM ist es möglich, mit nur einem OPC-Client auf unterschiedliche Server zuzugreifen und ggf. alle Daten in einer Datenbank zusammenzufassen.

Zum Seitenanfang springen